Sigma Lightster Cuberider II Test (18440)

Bei dem Sigma Lightster Cuberider II Test hat sich herausgestellt, dass die Produkteigenschaften bei einem klasse Preis für den Stadtverkehr ausreichen. Dies ist einer der Gründe, warum das Fahrradbeleuchtungs-Set von Sigm in unserem Fahrradlampen Test unter den ersten drei Rängen platziert wurde.

Um sich tatsächlich gegen die Konkurrenz durchsetzten zu können, müssten die wichtigen Merkmale besser sein. Mit diesen Eigenschaften ist das Set ohne Straßenbeleuchtung nicht zu empfehlen. Dennoch haben wir alle wichtigen Eigenschaften, von Leuchtstärke bis hin zur Akkulaufzeit in unserem Sigma Lightster Cuberider II Test unter die Lupe genommen.

→Direkt zur Zusammenfassung der Testergebnisse und zum Fazit

Übersicht der Produkteigenschaften

EigenschaftFrontleuchteRückleuchte
StVZO zugelassen
ja
ja
Leuchtstärke
20 Lux
5 LED's
Leuchtdauer
20 Std.
60 Std.
Ladedauer
6-8 Std.
Batteriebetrieb
Ladestatus- LED
ja
ja
wassergeschützt
ja
ja
Montage werkzeugfrei
ja
ja
seitliche Leuchtfelder
ja
ja

Sigma Lightster Cuberider II Test: Der Test als Video

Hier wird in Kürze ein Testvideo veröffentlicht, in dem die Stärken und Schwächen des Sigma Lightster Cuberider II Sets aufgezeigt werden. Der Fahrradlampen Test Sigma Lightster Cuberider II Test als Video.

Schau doch gerne auch bei unseren weiteren Fahrradlampen Test Videos auf unserem Youtube Kanal vorbei!

Sigma Lightster Cuberider II Test: Die Testergebnisse

Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung

Beide Lampen des Sets von Sigma sind für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen. Maßgeblich hierfür ist unter anderem die Leuchtstärke des Frontstrahlers. Diese muss nach § 22a der StVZO mindestens 10 LUX betragen. Außerdem sind Vorder- und Rückleuchte mit einem entsprechenden Prüfzeichen bedruckt.

Leuchtstärke

Mit 20 Lux übertrifft die Sigma Lightster nur knapp den vorgeschriebenen Mindestwert von 10 Lux. Wir empfehlen den Frontstrahler für den Einsatz als Tagfahrlicht oder in der Stadt. Die 20 Lux sind auf unbeleuchteten Straßen nicht hell genug um Sicherheit in der Nacht zu gewährleisten. Positiv hervorzuheben sind die seitlichen Lichtaustritte, welche die Sichtbarkeit von den Seiten erhöht. Dadurch wirst Du im Straßenverkehr noch besser erkannt.

Die Rückleuchte Sigma Cuberider II besteht aus 5 LED's. Es das Rücklicht mit den meisten LED's in unserem Fahrradlampen Test. Damit erreicht sie eine Sichtbarkeit in 100 Metern Entfernung, was absolut ausreichend ist. Sicherer geht es nicht.

Akku

Als weiteres wichtiges Kriterium gilt der Akku von der Fahrradbeleuchtung. Damit Du nicht plötzlich ohne Licht weiter fahren musst, haben wir diese im Sigma Lightster Cuberider II Test überprüft. 

Der Frontstrahler erreicht in den Herstellerangaben eine Leuchtdauer von bis zu 20 Stunden. Im Sigma Lightster Cuberider II Test haben wir nachgemessen und konnten das leider nicht bestätigen. Wir haben nur etwas über die Hälfte der Zeit gemessen.

Für den Rückstrahler ist leider kein Akku-, sondern Batteriebetrieb vorgesehen. Das ist nicht so umweltfreundlich und auf Dauer auch teurer als Akkus. Dennoch erreichen die zwei Batterien trotz der hohen Anzahl an LED's eine Leuchtdauer von bis zu 60 Stunden.

Beim Sigma Lightster Cuberider II Test ist des weiteren zu beobachten, dass es eine Ladestatus-LED gibt. So weißt Du, wann Du die Lampe wieder laden musst. Wenn Sie aufleuchtet ist es ein Zeichen dafür, dass die Akkus oder Batterien fast entladen sind. Außerdem ist es praktisch, dass man die Akkus aus dem Frontstrahler bei Bedarf auch gegen Batterien austauschen kann. So kannst Du mehrere verschiedene Akkus nutzen und es ist nicht so schlimm falls Du mal vergisst die Lampe zu laden.

Leider wird zum Laden der Sigma Lightster ein spezielles Ladegerät verwendet. Die Konkurrenz bietet flexibles Laden über Micro-USB Kabel an, was deutlich benutzerfreundlicher ist.

Montage

Um im Straßenverkehr sicher zu sein, muss die Fahrradlampe auch stabil an Deinem Rad zu befestiget sein. So ist eine Fahrradlampe gemäß StVZO nur zugelassen, wenn sie sich nicht unbeabsichtigt bewegen oder verstellen können. Beim Sigma Lightster Cuberider II Test mussten wir leider feststellen, dass der Frontstrahler immer wieder nach vorne kippt, sodass er nachjustiert werden musste. Das ist unkomfortabel und stellt ein Risiko für Dich dar. Hier wurden in der Wertung Abzüge gemacht.

Ein weiteres Kriterium ist die Art der Montage als Komfortfaktor. Wie bei fast allen guten Fahrradlampen sind sowohl Frontstrahler als auch Rückstrahler werkzeugfrei zu montieren. Die Halterung der Vorderlampe muss nur um den Lenker gelegt und zusammengedrückt werden und schon ist sie befestigt. Dies ist zwar sehr unkompliziert und zeitsparend, wirkt sich aber negativ auf die Stabilität aus. Die Rückleuchte ist wie bei vielen anderen Herstellern auch mit einem Gummiring am Rahmen gehalten. Das ist komfortabel und sicher. Der Winkel zur Fahrbahn lässt sich mittels einer Stellschraube regulieren. 

Ein standardgemäßes Clipsystem ermöglicht eine schnelle Demontage, wodurch sich die Lichter leicht von der Halterung lösen lassen. Wir empfehlen die Fahrradbeleuchtung bei Nichtgebrauch stets zu entfernen um einen Diebstahl zu vermeiden.

Wetterbeständigkeit

Sigma verkauft das Fahrradlampen-Set als "wasserresistent". In unserem Sigma Lightster Cuberider II Test haben wir überprüft, ob Du dich auch bei Regenwetter auf die Lampen verlassen kannst. Dazu haben wir die Fahrradlampen für einen Tag im Regen stehen lassen. Das stellte für das Lichtsystem kein Problem dar. Sowohl Vorder-, als auch Rücklicht waren noch voll funktionstüchtig. Sigma hat die Knöpfe mit Gummidichtungen versehen sodass keine Feuchtigkeit eindringen kann. Auch die Ladebuchsen sind durch Gummiabdeckungen geschützt und an der Unterseite der Lampen positioniert. So kommst du auch bei einem Unwetter sicher mit deinem Rad von A nach B.

Gewicht

Da beim Radfahren das Gewicht eine entscheidende Rolle spielt, haben wir auch dies geprüft. Im Sigma Lightster Cuberider II Test hat das Vorderlicht mit eingelegten Akkus knapp 170 Gramm auf die Waage gebracht. Das Rücklicht mit eingelegten Batterien wiegt 50 Gramm. Hierbei wurde jeweils ohne Halterung gewogen. Damit sind die Lampen schwerer als der Testsieger, die Büchel Vancouver.

 

Sigma Lightster Cuberider Test: Zusammenfassung der Ergebnisse

+ entspricht der StVZO, für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen

+ ausreichende Leuchtstärke (20 Lux), starke Rückleuchte (5 LED's, 100m Reichweite)

+ seitliche Lichtaustritte vorne

Jetzt bei Amazon ansehen!

+ LED zur Anzeige des Akkustatus

+  werkzeugfreie Montage der Halterung

+ wetterbeständig

+ leicht

+ Akkus wechselbar

nicht zu laden über Micro-USB

instabile Halterung vorne

Sigma Lightster Cuberider II Test: Fazit

Das Sigma Lightster Cuberider II Set überzeugt durch zuverlässigkeit und Markenqualität! Sie erfüllt alles was Du benötigst und verspricht mit ihrere Robustheit eine lange Lebensdauer. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist okay, dennoch kann die Büchel Vancouver nicht übertroffen werden. Genau das Richtige für alle, die gute Qualität mit wenig Spielkram erwarten.  Deshalb Platz 2 in unserem Fahrradlampen Test 2016.